Überhunde-Logo
Cane Corso

Cane Corso

(Originalname: Cane Corso Italiano)
FCI Nomenklatur
FCI Klasse Nr.: 343
Gruppe 2 - Pinscher und Schnauzer - Molosser - Schweizer Sennenhunde
Sektion 2 : Molossoide
2.1 Doggenartige Hunde
Herkunftsland: Italien
Cane-Corso

Der Cane Corso ist kräftig und muskulös gebaut. Obwohl er über eine beeindruckende Statur verfügt, bewegt er sich dennoch elegant und nicht schwerfällig oder plump.
Jeder Cane Corso verfügt über unheimliche Kraftreserven. Unerfahrene Hundehalter, die sich einen Corso zulegen möchten, sollten sich eingehend über diese Rasse informieren. Diese Rasse verlangt die richtige Erziehung um unerwünschte Nebeneffekte auszuschließen. Corsos werden bis zu 70 cm groß und können bis zu 50 kg wiegen. Ein ausgewachsener Hund kann schnell mit ihnen Gassi gehen und nicht anders herum.

Der Cane Corso wird in Deutschland in Bayern und Brandenburg als Listenhund geführt.

Herkunft

Der Cane Corso stammt aus Italien. Ob er vom Mastino Napoletano abstammt ist nicht abschließend geklärt. Eingesetzt wurde diese Rasse ursprünglich als Landhund. Zum Einsatz kamen dies Hunde, wenn es um den Schutz und Arbeit auf den Höfen ging.

Verhalten

Corsos sind aufgrund ihrer schieren Kraft keine Anfängerhunde. Ihr Wesen wird gelehrig, arbeitsam, treu, sportlich und verspielt beschrieben. Genau darauf sollte auch die Erziehung zielen. Sämtliche Bedürfnisse dieser Rasse sollten befriedigt werden, da es andernfalls zu unerwünschtem Fehlverhalten kommen kann.

Corsos gelten Fremden gegenüber als gleichgültig, solange von ihnen keine Gefahr ausgeht.

Auslastung

Der Cane Corso benötigt viel Bewegung. Die Rasse wurde für körperliche Arbeit gezüchtet. genau das verlangt der Corso auch. Kurze Spaziergänge oder lange Zeiträume ohne Auslauf frustrieren diese Rasse. Corsos brauchen jeden Tag Bewegung und Anstrengung. Geben sie ihrem Hund etwas zu tun. Auch für lange Spaziergänge oder Wanderungen ist ihnen ihr Corso dankbar.

Erziehung

Der Cane Corso braucht von Anfang an konsequente Erziehung. Eine frühe Sozialisierung und Gewöhnung an andere Hunde und Menschen ist unerlässlich. Ohne Erziehung können Corsos dazu neigen dominant aufzutreten, was aufgrund der imposanten Ausmaße dieser Rasse auch schnell von Erfolg gekrönt ist. Ein Cane Corso muss durch aggressionsfreie Erziehung verstehen, wer Chef und Ansprechpartner Nummer 1 ist. Mit guter Erziehung haben sie einen tollen Begleiter an ihrer Seite.

Rassemerkmale und Eigenschaften

Familie
Umgang in der Familie
8/10

Einzelgänger

Anhänglich

Umgang mit Kindern
6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Umgang mit anderen Hunden
6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Das Äußere
Haaren
4/10

Kaum

Überall Haare

Fellpflege
2/10

Monatlich

Täglich

Sabbern
6/10

Sehr wenig

Alles nass

Felltyp
Glatt
Felllänge
Kurz
Soziales Verhalten
gegenüber Fremden
6/10

Reserviert

Sehr offen

Verspieltheit
6/10

Nach Aufforderung

Immer

Wachsamkeit / Schutzinstinkt
10/10

Teilt alles

Wachsam

Anpassungsfähigkeit
6/10

Bitte keine Veränderungen

Sehr flexibel

Persönlichkeit
Trainierbarkeit
8/10

Eigenwillig

Sehr offen

Energie
8/10

Schlafmütze

Viel Energie

Impuls zu Bellen
6/10

Nur bei Alarm

Lautstark

Geistige Stimulation
6/10

Wenig

Braucht eine Beschäftigung

Cane Corso

Cane Corso: Haben sie Fragen oder Erfahrungen mit dieser Rasse?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments