Überhunde-Logo
Englischer Pointer

Englischer Pointer

(Originalname: English Pointer)
FCI Nomenklatur
FCI Klasse Nr.: 1
Gruppe 7 - Vorstehhunde
Sektion 2 : Britische und Irische Vorstehhunde
2.1 Pointer
Herkunftsland: Großbritannien
Englischer-Pointer

Über den Englischen Pointer

Der Pointer vereint athletische Anmut und Kraft mit einem schlanken, muskulösen Körper, einem edlen Kopf, einem wachen Ausdruck und einer noblen Haltung. Der Gang ist geschmeidig und kraftvoll, der Kopf hoch erhoben, die Nüstern weit geöffnet, so dass der Pointer bei der Fährtensuche in der Luft ein weites Gelände überblicken kann. Die Rute schlägt beim Laufen von einer Seite zur anderen. Das dichte Fell des Pointers ist kurz und dicht und verleiht ihm ein sauberes, stromlinienförmiges Aussehen.

Geschichte

Über die Abstammung des Pointers wird unter Hundehistorikern viel diskutiert. Die gängigste Meinung ist, dass die Rasse von alten spanischen Vorstehhunden abstammt, die nach England importiert wurden. Der Volksglaube besagt, dass spanische Vorstehhunde erstmals 1713 von Soldaten, die nach dem Frieden von Utrecht aus Spanien zurückkehrten, nach England eingeführt wurden.

Andere frühe Quellen gehen davon aus, dass portugiesische Pointer, italienische Braccos oder französische Pointer den Grundstein für die englische Rasse legten. Im Jahre 1902 schrieb der viktorianische Sportler William Arkwright ein Buch mit dem Titel The pointer and his predecessors, das oft als eine der besten frühen Geschichten des Pointers angesehen wird, und für das er viel Zeit und Geld in die Suche nach kontinentalen Archiven investierte. In diesem Buch stellt er fest, dass er keine wirklich überzeugenden Beweise dafür gefunden hat, dass der spanische Pointer der Vorfahre des Pointers ist, kommt aber dennoch zu dem Schluss, dass dies die wahrscheinlichste Geschichte ist, wenn man alle Beweise berücksichtigt.

Eine zweite, weniger verbreitete Ansicht geht davon aus, dass es in England eine Form des Pointers gab, die viel früher eingeführt wurde als der spanische Pointer, und dass diese Hunde seit dem Mittelalter verwendet wurden, um den Standort von Hasen anzuzeigen, die dann von Windhunden gejagt oder von Falken gefangen wurden; es wird angenommen, dass diese Hunde später durch die Einführung von importiertem europäischem Pointer-Blut stark beeinflusst wurden.

Die frühen Pointer waren relativ schwere, schwerfällige Hunde, die eine ruhige Position einnehmen konnten, während der Jäger sein Gewehr vorbereitete. Mit der stetigen Verbesserung der Schusswaffen im 18. und 19. Jahrhundert wurden schnellere und wendigere Hunde benötigt, so dass zunehmend Windhunde eingeführt wurden, um die Geschwindigkeit zu erhöhen. Die Einführung von Windhundblut führte dazu, dass der moderne Pointer ein viel schlankerer Hund ist, mit einer relativ hochgezogenen Lende, schmaleren Lefzen und einer tief angesetzten Rute, der dem Windhund ähnlicher ist als die europäischen Pointerrassen.

Wesen

Der Pointer ist eine anpassungsfähige, gehorsame und ausgeglichene Rasse; insbesondere die Feldlinien können sehr aktiv sein. Im Vergleich zu anderen Jagdhunderassen ist der Pointer eher zurückhaltend und distanziert und hat ein geringeres Bedürfnis nach menschlicher Gesellschaft, was vielleicht auf das Blut des zurückhaltenden Windhundes in seiner Abstammung zurückzuführen ist.

Pflege

Der Pointer braucht Bewegung, und zwar viel Bewegung. Er braucht mindestens eine Stunde Bewegung pro Tag. Er läuft und wandert gerne. Zu Hause brauchen sie Auslauf und man sollte nicht erwarten, dass sie den ganzen Tag im Haus sitzen. Sie müssen nur gelegentlich gebürstet werden, um tote Haare zu entfernen.

Gesundheit

Pointer sind im Allgemeinen sehr gesunde Hunde, und verantwortungsbewusste Züchter untersuchen ihre Tiere auf Gesundheitsprobleme wie Hüftgelenksdysplasie und Augenkrankheiten. Wie andere große, tiefbrüstige Hunde können Pointer an Blähungen leiden, einer plötzlich auftretenden, lebensbedrohlichen Magenerkrankung. Die Besitzer sollten lernen, auf welche Anzeichen sie achten müssen und was zu tun ist, wenn sie auftreten. Die Ohren des Pointers sollten regelmäßig auf Anzeichen von Infektionen untersucht und die Zähne häufig mit einer für Hunde geeigneten Zahnpasta geputzt werden.

Bewegung

Der athletische, lebhafte Pointer ist eine sehr aktive, sportliche Rasse, die täglich viel Bewegung braucht, um gesund und glücklich zu bleiben. Dies kann in Form von langen täglichen Spaziergängen und ausgiebigen Spielstunden mit seinem Besitzer geschehen. Ein sicher eingezäunter Hof, in dem sich der Pointer austoben und seine berühmte "Jagdausdauer" trainieren kann, ist von Vorteil und macht ihn zu einem ruhigeren und zufriedeneren Begleiter im Haus. Die Rasse trainiert Körper und Geist auch durch die Teilnahme an Hundesportarten wie Field Events, Obedience, Fährtenarbeit, Agility, Rallye und anderen Aktivitäten, die Hund und Halter Spaß machen.

Ausbildung

Sein freundliches, ausgeglichenes Temperament und sein aufgeweckter Verstand machen den Pointer zu einem angenehmen und trainierbaren Begleiter, sowohl im Gelände als auch im Haus. Pointer sind vielseitig! Viele haben mehrere Titel vor und nach ihrem Namen, was auf ihre Fähigkeit hinweist, ihre angeborenen Talente zu perfektionieren und mit Freude neue zu erlernen. Pointer sind auch bekannt für ihre hervorragenden Leistungen im Dienst, in der Therapie und bei Such- und Rettungsarbeiten.

Ernährung

Der Pointer sollte mit einem hochwertigen Hundefutter gut zurechtkommen, das entweder im Handel erhältlich ist oder unter Aufsicht und nach Rücksprache mit dem Tierarzt selbst zubereitet werden kann. Jede Diät sollte an das Alter des Hundes (Welpe, erwachsener Hund oder Senior) angepasst sein. Einige Hunde neigen zu Übergewicht, daher sollten Sie auf die Kalorienzufuhr und das Gewicht Ihres Hundes achten. Leckerlis können ein wichtiges Trainingsmittel sein, aber zu viele Leckerlis können zu Übergewicht führen. Informieren Sie sich, welche Nahrungsmittel für Hunde sicher sind und welche nicht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Fragen zum Gewicht oder zur Ernährung Ihres Hundes haben. Sauberes, frisches Wasser sollte immer zur Verfügung stehen.

Rassemerkmale und Eigenschaften

Familie
Umgang in der Familie
6/10

Einzelgänger

Anhänglich

Umgang mit Kindern
6/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Umgang mit anderen Hunden
8/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Das Äußere
Haaren
2/10

Kaum

Überall Haare

Fellpflege
2/10

Monatlich

Täglich

Sabbern
2/10

Sehr wenig

Alles nass

Felltyp
Glatt
Felllänge
Kurz
Soziales Verhalten
gegenüber Fremden
6/10

Reserviert

Sehr offen

Verspieltheit
8/10

Nach Aufforderung

Immer

Wachsamkeit / Schutzinstinkt
6/10

Teilt alles

Wachsam

Anpassungsfähigkeit
6/10

Bitte keine Veränderungen

Sehr flexibel

Persönlichkeit
Trainierbarkeit
8/10

Eigenwillig

Sehr offen

Energie
8/10

Schlafmütze

Viel Energie

Impuls zu Bellen
8/10

Nur bei Alarm

Lautstark

Geistige Stimulation
6/10

Wenig

Braucht eine Beschäftigung

Englischer-Pointer

Englischer Pointer: Haben sie Fragen oder Erfahrungen mit dieser Rasse?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments