Überhunde-Logo

Havaneser – Temperament | Ernährung | Geschichte | Züchter

(Originalname: Bichón Habanero)
FCI Nomenklatur
FCI Klasse Nr.: 250
Gruppe 9 - Gesellschafts- und Begleithunde
Sektion 1 : Bichons und verwandte Rassen
1.1 Bichons
Herkunftsland: Kuba
Havaneser-Rasse

Über den Havaneser

Obwohl der Havaneser ein Zwerghund ist, ist er robust und nicht übermäßig zierlich. Die meisten Havaneser wiegen zwischen 4,5 und 7,3 kg und haben eine Widerristhöhe von 22 bis 29 cm, ideal sind 23 bis 27 cm. Der Körper, gemessen von der Schulterspitze bis zum Sitzbeinhöcker, ist etwas länger als die Widerristhöhe, so dass der Hund etwas länger als groß erscheint. Die Länge des Körpers ergibt sich aus der Länge des Brustkorbes und nicht aus der Länge der Lenden.

Ein einzigartiges Merkmal der Rasse ist die Oberlinie, die vom Widerrist bis zur Kruppe nur leicht ansteigt, wodurch eine gerade, aber nicht flache Oberlinie entsteht. Die Rasse ist bekannt für ihren auffallenden, lebhaften Gang, der durch die starke Rückhand und den etwas kürzeren Oberarm eher federnd als raumgreifend wirkt. Der Winkel der Oberlinie ändert sich nicht, wenn sie sich in einem natürlichen Gang bewegt.

Geschichte

Der Havaneser gehört zur Familie der Bichon. Es wird vermutet, dass die Vorfahren der Rasse aus Teneriffa stammen. Auf Schiffslisten von Teneriffa nach Kuba werden Hunde als Passagiere aufgeführt, die mit an Bord genommen wurden, und bei diesen Hunden handelte es sich höchstwahrscheinlich um die Hunde von Teneriffa. Einige glauben, dass die gesamte Bichon-Familie auf den Hund von Teneriffa zurückgeht, während andere den Ursprung auf Malta vermuten, wobei sie sich auf die Schriften von Aristoteles und andere historische Belege für die frühe Präsenz solcher Hunde auf Malta berufen. Was auch immer der wahre Ursprung des Bichon sein mag, diese kleinen Hunde wurden bald zu treuen Begleitern der spanischen Kolonisten auf Kuba und wurden von der Aristokratie sehr bewundert.

Temperament

Der Havaneser ist zufrieden, wenn sein Besitzer zufrieden ist. Der Havaneser ist ein sehr freundlicher Hund, der Fremde in der Regel nicht anbellt, aber einige Tiere sind schüchterner als andere. Der Havaneser ist kein Kläffer, aber er macht seinen Besitzer auf sich nähernde Menschen aufmerksam. Normalerweise reicht es aus, zu bestätigen, dass man den Alarm gehört hat, damit er aufhört. Manche Hunde sind sehr anhänglich und werden von ihren Besitzern als Kletthunde bezeichnet, die ihren Familienmitgliedern überallhin folgen. Der Havaneser ist für seine lebhafte Persönlichkeit und sein Temperament bekannt und liebt es zu spielen, sollte aber nicht ausschließlich im Freien gehalten werden. Obwohl er sich gerne im Freien aufhält, zieht er es vor, mit seinem Besitzer im Haus zu sein. Sie vertragen sich gut mit Kindern. Er liebt es, sich vor anderen zu präsentieren und hat ein großes Bedürfnis nach Zuneigung. Diese Rasse hat keine Angst, ihre Zuneigung zu zeigen und liebt es, Aufmerksamkeit zu bekommen. Sie kommen gut mit Menschen aller Altersgruppen aus und fühlen sich in jedem Haus wohl.

Pflege

Obwohl der Havaneser sehr energisch ist, kann sein Bewegungsbedürfnis mit einem kurzen Spaziergang oder einem ausgiebigen Spiel befriedigt werden. Das Fell sollte zwei- bis viermal pro Woche gründlich gebürstet werden. Der Havaneser ist ein haarloser Hund. Lose Haare bleiben im Deckhaar hängen und neigen zum Verfilzen, wenn sie nicht regelmäßig ausgekämmt werden.

Gesundheit

Havaneser sind im Allgemeinen gesund und recht langlebig. Es gibt einige Krankheiten, für die die Rasse anfällig sein kann, darunter Augenkrankheiten, Chondrodysplasie, Taubheit, Herzgeräusche, Legg-Calve-Perthes (eine Erkrankung des Hüftgelenks) und Patellaluxation. Ein verantwortungsbewusster Züchter lässt alle Zuchttiere auf ihre Gesundheit untersuchen.

Bewegung

Der Havaneser hat einen mäßigen Bewegungsbedarf. Er profitiert von einem täglichen Spaziergang oder einem ausgelassenen Spiel mit seinem Besitzer im Garten, da er am glücklichsten ist, wenn jemand bei ihm ist. Auch das Herumtollen in der Wohnung kann für ausreichend Bewegung sorgen. Überanstrengen Sie einen Havaneser in keinem Alter. Wenn er anfängt zu hecheln und nicht mehr mithalten kann, ist es Zeit, ihn nach Hause zu bringen. Havaneser fühlen sich sowohl in Häusern als auch in Wohnungen wohl, sind aber nicht glücklich, wenn sie stundenlang allein gelassen werden.

Ausbildung

Havaneser sind sehr intelligent und wollen gefallen. Sie sind leicht zu erziehen, solange man nur positive Methoden anwendet. Da es sich um eine sensible Rasse handelt, muss man aufpassen, dass man sie nicht zu hart zurechtweist. Die Sozialisierung von klein auf ist sehr wichtig. Machen Sie sie in aller Ruhe mit vielen neuen Orten und Menschen bekannt, und achten Sie immer darauf, dass die Erfahrungen positiv und nicht einschüchternd sind. Ein sanftes und geduldiges Training wird ihn zu einem wunderbaren Begleithund machen. Sie sind anhänglich und vertragen sich mit anderen, nicht aggressiven Haustieren.

Ernährung

Der Havaneser sollte mit einem qualitativ hochwertigen Futter gefüttert werden, das seinem Alter entspricht (Welpe, erwachsener Hund oder Senior). Einige Havaneser neigen zu Übergewicht. Achten Sie daher auf die Kalorienzufuhr und das Gewicht Ihres Hundes. Wenn Sie Ihrem Hund Leckerlis geben, sollten Sie dies in Maßen tun. Leckerlis können ein wichtiges Trainingsmittel sein, aber zu viele Leckerlis können zu Übergewicht führen. Füttern Sie, wenn überhaupt, nur in Maßen und vermeiden Sie insbesondere gekochte Knochen und Lebensmittel mit hohem Fettgehalt. Informieren Sie sich, welche Lebensmittel für Hunde unbedenklich sind und welche nicht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Fragen zum Gewicht oder zur Ernährung Ihres Hundes haben.

Rassemerkmale und Eigenschaften

Familie
Umgang in der Familie
10/10

Einzelgänger

Anhänglich

Umgang mit Kindern
10/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Umgang mit anderen Hunden
10/10

Nicht empfohlen

Umgänglich

Das Äußere
Haaren
4/10

Kaum

Überall Haare

Fellpflege
6/10

Monatlich

Täglich

Sabbern
2/10

Sehr wenig

Alles nass

Felltyp
Fell mit Unterwolle, Seidig
Felllänge
Lang
Soziales Verhalten
gegenüber Fremden
10/10

Reserviert

Sehr offen

Verspieltheit
10/10

Nach Aufforderung

Immer

Wachsamkeit / Schutzinstinkt
6/10

Teilt alles

Wachsam

Anpassungsfähigkeit
10/10

Bitte keine Veränderungen

Sehr flexibel

Persönlichkeit
Trainierbarkeit
8/10

Eigenwillig

Sehr offen

Energie
6/10

Schlafmütze

Viel Energie

Impuls zu Bellen
8/10

Nur bei Alarm

Lautstark

Geistige Stimulation
6/10

Wenig

Braucht eine Beschäftigung

Zusammenfassung

  • Erscheinungsbild: Sie haben ein langes, seidiges Fell, das in einer Vielzahl von Farben kommen kann, einschließlich weiß, schwarz, braun und grau.
  • Geschichte: Der Havaneser ist eine der ältesten Hunderassen der Bichon-Familie und stammt aus dem 16. Jahrhundert aus Kuba. Ursprünglich wurden sie als Begleithunde für kubanische Aristokraten gezüchtet und wegen ihrer Schönheit und Anhänglichkeit geschätzt.
  • Temperament: Der Havaneser ist eine freundliche und aufgeschlossene Rasse, die sich hervorragend als Familienhund eignet. Sie sind auch intelligent und gut erziehbar, können aber manchmal stur sein. Sie kommen gut mit Kindern und anderen Haustieren zurecht.
  • Bewegung: Der Havaneser ist eine relativ energiearme Rasse und braucht nicht viel Bewegung, um gesund und glücklich zu bleiben. Sie genießen kurze Spaziergänge und spielen gerne im Garten.
  • Ausbildung: Der Havaneser ist eine gut erziehbare Rasse, aber er kann unabhängig sein und muss sanft behandelt werden. Sie reagieren gut auf Trainingsmethoden mit positiver Verstärkung und erfordern Geduld und Konsequenz.
  • Gesundheit: Der Havaneser ist eine relativ gesunde Rasse, die jedoch für bestimmte Gesundheitsprobleme wie Hüftgelenksdysplasie, Kniescheibenluxation und Ohrentzündungen anfällig sein kann. Regelmäßige tierärztliche Untersuchungen und eine gesunde Ernährung sind wichtig, um sie gesund zu halten.
Havaneser

Havaneser: Haben sie Fragen oder Erfahrungen mit dieser Rasse?

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments